Osteopathie, manuelle Medizin Osteopathie, manuelle Medizin
Osteopathie, manuelle Medizin
Schmerztherapie Schmerztherapie
Schmerztherapie
Akupunktur Akupunktur
Akupunktur
Ozon-Sauerstoff-Therapie Ozon-Sauerstoff-Therapie
Ozon Sauerstofftherapie
Hormontherapie Anti-Aging Hormontherapie Anti-Aging
Hormontherapie Anti Aging

Osteopathie Manuelle Therapie Chirotherapie

Die Osteopathie gehört zum weiten Feld der manuellen Therapien: Untersuchung und Behandlung erfolgen allein mit den Händen des Therapeuten.

Hinter der Osteopathie steht der Gedanke, dass der Körper sich selbst regulieren kann, sofern er sich im Gleichgewicht befindet und alle Gewebestrukturen beweglich sind. Eine Funktionsstörung an einer bestimmten Stelle des Körpers kann sich in Folgestörungen an ganz anderer Stelle äußern, die auch über den eigentlichen Bewegungsapparat hinausgehen.

Ich untersuche daher zunächst mit den Händen die Beweglichkeit eines Patienten. Gibt es dabei Einschränkungen, kann ich diese mit Hilfe der manualtherapeutischen Methoden der Osteopathie lösen. Der Körper kann somit zu seinem Gleichgewicht zurückfinden.

Indikationen

  • Chronische und akute Schmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Arthrose und Arthritis
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Wirbelsäulen-, Gelenkerkrankungen
  • Beckenschiefstand
  • Sportverletzungen
  • Kiefergelenkprobleme, kieferorthopädische Vorsorge und Begleitung
  • Erschöpfungszustände, stressbedingte Beschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • Rehabilitation nach Unfällen und Traumata

Indikationen

Craniosacrale Osteopathie

Hier werden vor allem der Schädel, Wirbelsäule und Kreuzbein behandelt. Ziel ist es, den Flüssigkeitshaushalt des Körpers, der durch Muskel-, Bindegewebs- oder Stoffwechselerkrankungen, Entzündungen, Unfälle usw. in diesen Regionen und allen davon abhängigen Strukturen beeinträchtigt ist, ins Gleichgewicht zu bringen.

  • Kopfschmerzen aller Art, Migräne
  • Schwindel
  • Kopfdurchblutungsstörungen
  • Sensibilitätsstörungen

Indikationen

Auch die Organe besitzen eine unabhängige innerliche und räumliche Beweglichkeit, deren Störung zu vielfältigen Beschwerden führen kann. Die Viscerale Osteopathie erlaubt es dem Therapeuten, mit der Hand solche Spannung in den Bauchorganen zu beseitigen und deren Funktion wiederherzustellen.

  • Magenschmerzen und Erkrankungen des Magens
  • Erkrankungen der Leber und Galle
  • Darmfunktionsstörungen
  • Blasenprobleme
  • Organsenkungen
  • Nachsorge nach Operationen (Narbengewebe)
  • Lymphatische Stauungen
  • Sschlecht heilende Wunden

Indikationen

Faszien, umgangssprachlich als Bindegewebe bezeichnet, sind Gewebefasern, die unseren gesamten Körper durchziehen. Sie sorgen nicht nur dafür, dass "alles an seinem Platz" bleibt, sondern dienen auch als eine Art Nachrichtennetz, das Informationen im gesamten Körper verteilt. Verformungen der Faszien – durch Stress, Verletzungen oder ungesunde Lebensgewohnheiten – können sich daher sehr negativ auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Mit Handgriffen nach Typaldos, bei denen teilweise mit großer Kraft oder mit Impulsen das Gewebe bearbeitet wird, lassen sich solche Störungen beseitigen.

  • Schmerzen in Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Gelenkschmerzen, auch bei Verschleißveränderungen
  • Verspannungen
  • Anhaltende Beschwerden nach Unfällen
  • Lymphabflussstörungen
  • Narbenbeschwerden, postoperative Schmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne